Dejiny - Spôsoby vnímania národov - stereotypizácia (www.dejiny.sk)

 

Das Goethe-Institut Bratislava,

das Historische Seminar der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und

das Institut für Geschichte der Slowakischen Akademie der Wissenschaften

 

laden Sie ein

zur

 

interdisziplinären deutsch-slowakischen Tagung

zur historischen Stereotypenforschung

 

Nationale Wahrnehmungen und ihre Stereotypisierung im Vergleich

 

12.-14. Februar 2001

Bratislava, Goethe-Institut, Panenská 33

 

Montag, den 12. Februar 2001

 

9.30

Begrüßung und Einleitung

Barbara Frenkel, Goethe Institut

Elena Mannová und Hans Henning Hahn

 

 

Nationale Stereotypenwelten

 

10.00

Genese und Beharrung von Stereotypen in der slowakischen Kultur

Dušan Škvarna

 

10.30 Kaffeepause

 

10.50

Der übertragene Gebrauch von Ethnika im Slowakischen und ethnische Stereotypen

¼ubor Králik

 

Bonifatius - Apostel der Deutschen oder Agent Roms? Konfessionelle Stereotypen im nationalen deutschen Diskurs des 19.

Jahrhunderts

Stephan Scholz

 

Slowaken und Deutsche in der Slowakei - wechselseitige Stereotypen. Zwischen Autopsie und Konstruktion

Magdaléna Paríková

 

12.30 Mittagspaus

 

 

Die Dichter – wozu brauchen sie Stereotypen?

14.30

Stereotype der Imagologie. Vasilij Rozanovs Deutschlandbild im Kontext der Slavophilie

Rainer Grübel

 

15.00 Kaffeepause

 

15.20

Stereotypen in der slowakischen Literatur (1880-1918)

Dana Kršáková:

 

Stereotypen in der slowakischen Literatur der 1950er Jahre

Eva Jenèíková:

 

 

Dienstag, den 13. Februar 2001

Die Historiker – Erfinder und Transporteure von Stereotypen

 

9.30

Stereotypen in der hansischen Geschichte

Rudolf Holbach

 

Überlegungen zu Preußen-Stereotypen

Ernst Hinrichs

 

10.30 Kaffeepause

 

10.50

"Antikes Amerikanertum" vs. "christliches Kalifat". Die stereotype Konstruktion von "Ost" und "West" in den Arbeiten deutscher und

russischer Althistoriker der 1920er und 1930er Jahre

 Jens Breder

 

Das postvölkische Stereotyp "Osteuropa" im Kalten Krieg: Eugen Lembergs "Osteuropa und die Sowjetunion" und die historische Stereotypenforschung

Eva Hahn

 

12.30 Mittagspause

 

Stereotypen ”en passant”: Alltag und soziale Repräsentation

14.30

Stereotypen im Bild des Armen, der Armut und der Wohltätigkeit an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert

Gabriela Dudeková

 

Stereotypen auf dem Teller. Eine Analyse slowakischer Kochbücher im 20. Jahrhundert

Elena Mannová

"Lieder so schön wie der Norden". Musikalische Stereotype von Land und Leuten

Heike Müns

 

16.00 Kaffeepause

 

16. 20

Stereotypes of bourgeois ideals. Using the example of textile wall hangings with embroidered inscriptions in Central Europe

O¾ga Danglová

 

Stereotypen und nationale Symbole in der Architektur des 19. und 20. Jahrhunderts

Dana Boøutová

 

Das jüdische Prag und das jüdische Krakau in deutschsprachigen Reiseführern des 20. Jahrhunderts

Tobias Weger

 

 

Mittwoch, den 14. Februar 2001

Manipulation – Legitimation – Orientation: Wozu braucht die Politik Stereotypen?

 

9.30

Stereotypen auf der Wanderschaft. Amerikaner und Deutsche in der Stereotypenwelt des Kalten Krieges

Hans Henning Hahn

 

Die Rolle von Stereotypen in der politischen Repräsentierung der Realität. Die Probleme mit der Gestaltung der gemeinsamer Grenze nach dem Zerfall der Tschechoslowakei 1993

Katarína Popelková

 

10.30 Kaffeepause

 

10.50

Das Autostereotyp der Slowaken als Instrument politischer Manipulation

Eva Krekovièová:

 

11.30 Schlußdiskussion

 

Nachmittags Stadtbesichtigung

 

 

Konzeption:

 

Hans Henning Hahn, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Historisches Seminar

e-mail: hhhahn@gmx.de

 

Elena Mannová, Historický ústav SAV, Klemensova 19, 813 64 Bratislava

e-mail: humann@klemens.savba.sk

É + 421 (0)7 529 263 21, kl. 302